Aktionen rund um die Kirche

 

STARTSEITE

Kirchengemeinde

LINKS

KONTAKT

IMPRESSUM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SEITENANFANG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SEITENANFANG

Saison 2018

Mit dem Rad die Kirchen im Murgtal erkunden

Die „Tour de Murg“, ein familienfreundlicher Radweg zwischen Freudenstadt und Rastatt führt entlang des namensgebenden Flusses Murg durch abwechslungsreiche Landschaften und teils historische Ortschaften mit vielen Sehenswürdigkeiten. Der „Radexpress Murgtäler“ der Deutschen Bahn fährt von Mai bis Oktober mit speziellen Fahrradwagen jeden Sonn- und Feiertag morgens von Ludwigshafen nach Freudenstadt und abends wieder zurück. Für die zweite Auflage einer ganz besonderen geführten Radwanderung, der „Kirchen Tour de Murg“ fährt der Zug auch an einem Samstag, in diesem Jahr am 23.Juni 2018. Die Evangelische Kirchengemeinde Gaggenau lädt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn und dem Tourismus Zweckverband „Im Tal der Murg“ herzlich dazu ein.

Zwischen Baiersbronn und Gaggenau-Hörden werden entlang der Radstrecke fünf Kirchen verschiedener Konfessionen aus unterschiedlichen Jahrhunderten auf verschiedene Art und Weise besucht und erlebt: von der kulturhistorischen Führung bis zur spirituellen Erschließung. Anhand der Kirchenbauten kann man zudem einiges über die Besonderheiten von evangelischer und katholischer Kirche im württembergischen und badischen Murgtal erfahren. Die Leitung der Tour übernimmt in diesem Jahr Stefan Fritz. Der Abschluss findet traditionell an der Radfahrerkirche in Hörden statt. Nach einer Andacht wartet auf die Teilnehmenden beim gemütlichen Beisammensein eine kleine Bewirtung.

Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer in einer möglichst bunt gemischten Gruppe von vielfältig Interessierten. Die Tour ist auch für Hobby-Radler gut fahrbar.

Der Fahrradsonderzug startet um 8.06 Uhr in Ludwigshafen Hauptbahnhof mit Zustiegsmöglichkeiten in Mannheim, Heidelberg, Bad Schönborn-Kronau, Bruchsal, Karlsruhe, Rastatt, Kuppenheim, Gaggenau, Gernsbach, Weisenbach, Forbach, Raumünzach und Schönmünzach bis Baiersbronn. Hier startet die Tour um 10:30 Uhr am Bahnhof. Für die Rückfahrt gibt es einen Sonderhalt des Radexpress um 18:24 Uhr in Gaggenau-Hörden. Auch die planmäßigen S-Bahnzüge des KVV fahren ab Hörden immer kurz vor bzw. nach der vollen Stunde in beide Richtungen. Es besteht auf der kompletten Strecke Helmpflicht. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bei Baiersbronn Tourismus, Telefon 07442 84140 oder per Mail an service@baiersbronn.de erforderlich. Außer den selbst zu übernehmenden Kosten für die Zugfahrt ist die Teilnahme kostenfrei. Einige Kirchengemeinden bieten Erfrischungen an, für die Verpflegung unterwegs sorgen die Teilnehmenden selbst.

Weitere Infos auch unter www.bahn.de/murgtaeler.

 

Saison 2017

 

Mit Flickzeug und Trikotausstellung

 

 ---> BNN-Artikel vom 5.9.2017 (mit freundlicher Genehmigung)

 

 ZUR RAST UND INNEREN EINKEHR lädt die Hördener Radfahrerkirche seit 2006 ein. Das etwas andere Gotteshaus, in dessen Vorraum sich auch eine Radfahrertrikot-Ausstellung befindet, hat noch bis zum 31. Okt. täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.                                     Fotos: Schapeler

 

Mit dem Fahrrad auf Kirchenvisite

---> Video YouTube

---> BT-Artikel vom 17.07.2017 (mit freundlicher Genehmigung)

Saisonstart an der Radfahrerkirche

Wie in den Jahren zuvor öffnet die Radfahrerkirche Hörden ab dem 1. Mai 2017 wieder ihre Pforten täglich von 9 bis 18 Uhr.


Viele Informationen zur Umgebung "Im Tal der Murg" und spezielle Angebote für alle Menschen, die gerne Rad fahren, warten auf die Besucherinnen und Besucher. Natürlich stehen auch die Luftpumpe und das Flickzeug wieder bereit.


Einladend will die Kirche sein für alle, die inne halten wollen auf dem Weg der Tour de Murg, auf einer Wanderung oder auf dem Alltagsweg. Die Evangelische Kirchengemeinde lädt alle herzlich ein, die Radfahrerkirche mit ihren besonderen Angeboten zu entdecken.
In dieser Saison gibt es drei Angebote in Zusammenarbeit mit dem Gaggenauer Arbeitskreis „Tourismus und Freizeit“ und der Deutschen Bahn AG:

Tour de Murg historisch
Die Touren starten am 03.06. und am 05.08.2017 in Gaggenau jeweils um 9:35 Uhr mit der Stadtbahnfahrt nach Freudenstadt. Von dort ist die Tour geführt von Stadtführer Frank Eisold mit vielen Stationen und interessanten Informationen. Die Tour endet nach dem Halt an der Radfahrerkirche am 03.06 im Haus Kast und am 05.08.direkt an der Radfahrerkirche.
Auf der Tour besteht Helmpflicht!

Anmeldung und weitere Infos erhalten Sie bei:
Baiersbronn Touristik, Rosenplatz 3, 72270 Baiersbronn
Tel: 07442 84140, info@baiersbronn.de

Kirchen-Tour de Murg am Samstag, den 15. Juli!

Per Rad Kirchen im Murgtal erkunden

Sind Sie schon einmal den Radweg an der Murg gefahren – in einer von Herrn Eisold geführten Tour, als Familie, im Freundeskreis oder allein?
Vielleicht sind Ihnen da rechts und links des Weges auch die vielen Kirchen aus verschiedenen Jahrhunderten und Bauepochen und in ganz unterschiedlicher Größe aufgefallen. Uns in der Kirchengemeinde haben diese besonderen Gebäude mit ihrer Geschichte und Gegenwart neugierig gemacht. Und deshalb haben wir das besondere Format der Kirchen-Tour de Murg entwickelt, das nun zum ersten Mal in Kooperation mit der „Baiersbronn Touristik“, dem Arbeitskreis „Tourismus und Freizeit“ und der Deutschen Bahn AG angeboten wird.


Wir starten mit dem Radexpress der Deutschen Bahn um 9:35 Uhr am Hauptbahnhof Gaggenau (Zustiegmöglichkeit auch in Gernsbach um 9:42 Uhr) und fahren bis nach Klosterreichenbach, wo uns ein Mensch aus dem Mittelalter interessante Einblicke in das Klosterleben und die Entstehung der Klosterkirche gibt. Weiter unterwegs entdecken wir im Jahr des Reformationsjubiläums in fünf weiteren Kirchengebäuden einiges über die Besonderheiten von evangelischer und katholischer Kirche im württembergischen und im badischen Murgtal.


Geleitet wird die Tour vom katholischen Pfarrmann Heribert Kampschröer. Als besonderer Gast fährt nun beim ersten Mal unser evangelischer Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh mit, der zusammen mit Pfarrerin Andrea Kampschröer zum Abschluss an der Radfahrerkirche gegen 17 Uhr eine kurze Andacht halten wird. Danach gibt es an der Radfahrerkirche einen Imbiss. Ansonsten bitten wir die Teilnehmenden, für unterwegs selbst Verpflegung mitzunehmen.
Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Deshalb sollte man sich möglichst frühzeitig bei der o.a. Adresse in Baiersbronn anmelden.

Auch auf dieser Tour besteht Helmpflicht!

Der Fahrradsonderzug startet um 8.06 Uhr in Ludwigshafen Hauptbahnhof mit Zustiegsmöglichkeiten in Mannheim, Heidelberg, Bad Schönborn-Kronau, Bruchsal, Karlsruhe, Rastatt, Kuppenheim, Gaggenau, Gernsbach, Forbach, Raumünzach und Schönmünzach. Klosterreichenbach wird um 10:20 Uhr erreicht, sodass die Besichtigung der Klosterkirche um 10:30 Uhr beginnen kann. Der Radexpress hält für die Rückfahrt um 18:23 Uhr in Gaggenau-Hörden. Auch die planmäßigen S-Bahnzüge des KVV fahren immer ca. zur vollen Stunde in beide Richtungen. Es besteht Helmpflicht und eine Anmeldung ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl erforderlich. Anmeldungen bei Baiersbronn Touristik, Telefon 07442 84140 oder per Mail an service@baiersbronn.de.  Außer den selbst zu übernehmenden Kosten für die Zugfahrt ist die Teilnahme kostenfrei. Für die Verpflegung unterwegs sorgen die Teilnehmenden selbst.

Die Veranstalter freuen sich auf eine möglichst bunt gemischte Gruppe von vielfältig Interessierten.

 


Wir starten am 1. Mai 2016 mit einem Gottesdienst um 9 Uhr in die neue Radfahrerkirchensaison.
Danach ist die Kirche wieder täglich geöffnet von 9 - 18 Uhr.
Schauen Sie einfach vorbei und genießen Sie eine Zeit zum Innehalten und Kraft schöpfen. Der klare Blick auf das Kreuz in schöner Atmosphäre kann die Nähe Gottes spürbar werden lassen.

   Foto privat

Nach einigen Beratungen im letzten Jahr haben sich der Arbeitskreis Radfahrerkirche und der Ältestenkreis dazu entschlossen, den Innenbereich wieder mehr der Ursprungskirche zuzuführen.
Natürlich findet man weiterhin im Eingangsbereich Informationsmaterial zur Umgebung und zu Veranstaltungen der Kirchengemeinde und der Region.
Flickzeug und Luftpumpe dürfen natürlich nicht fehlen.

 

Herzlich laden wir ein zur

2. Kirchen-Tour de Murg
am 29.05.2016

Gleich nach dem Gottesdienst, der um 9 Uhr beginnt, machen wir uns auf den Weg zur Stadtbahn und fahren nach Freudenstadt. Auf der Tour machen wir Halt an beindruckenden Kirchen. Seien Sie gespannt!
Der Abschluss ist wieder an der Radfahrerkirche

Auf der Tour besteht Helmpflicht!
Abfahrtzeiten und die genaueren Tourdaten erhalten Sie nach der Anmeldung im Lukas-Pfarrbüro unter Tel. 71358.

 

Einige Veranstaltungen haben schon eine gute Tradition. So pflegen wir die Verbindung mit unseren Partnern dem AK Tourismus und Freizeit und der Deutschen Bahn bei der Tour de Murg historisch mit Halt an der Radfahrerkirche.
Diese Tour startet am 4.6.2016 in Gaggenau um 9.35 Uhr mit der Stadtbahnfahrt nach Freudenstadt. Von dort ist die Tour geführt von Stadtführer Frank Eisold, der mit uns an interessanten Punkten Station macht und durch viele spannende Informationen die Entwicklung des Murgtals lebendig werden lässt.
Auf der Tour besteht Helmpflicht!
Weitere Infos erhalten Sie beim Tourismus Zweckverband „Im Tal der Murg“ (www.murgtal.org)
Anmeldung bei: Baiersbronn Touristik, Tel.: 07442 84140,
info@baiersbronn.de

   2015 an der Radfahrerkirche

Foto privat

 

3. Tour de Murg historisch 2015

 
Schnappschüsse vom 1.8.2015                                      Fotos: priv.


 ---> Artikel der Lukas-Gemeinde

---> BT-Artikel vom 4.8.2015 (mit freundlicher Genehmigung)

---> Artikel Gaggenauer Woche vom 23.7.2015 (mit freundlicher Genehmigung)

 

2. Tour de Murg historisch

--->  vom 14. Aug. 2014 (mit freundlicher Genehmigung)

   
Fr. Becker  begrüßt die Teilnehmer nach der Tour Kaffeetrinken an der Radfahrerkirche 
 

Die neue Saison beginnt

Traditionell öffnet die Radfahrerkirche wieder am 1. Mai ihre Pforten.

Vom 1. Mai bis 31. 0ktober ist die kleine Kirche am Radweg jeden Tag von 9-18 Uhr geöffnet.

Schauen Sie einmal vorbei, genießen Sie eine kurze Auszeit im Alltag oder machen Halt auf einer Radtour mit Ziel in Hörden. Es gibt einiges zu entdecken, in und um die Kirche.

Wer die Tour de Murg auf besondere Weise erleben will, den laden wir ein zusammen mit dem Arbeitskreis Tourismus zur Tour de Murg - historisch 24. Mai 2014

Die Tour startet um 10:45 Uhr in Freudenstadt am Stadtbahnhof und ist geführt von Stadtführer Frank Eisold. Sie macht u.a. Station an der Radfahrerkirche. Der Abschluss findet gegen 16:00 Uhr im Haus Kast in Hörden statt.

Die genauen Tourdaten entnehmen Sie bitte der Presse.


Familienradtour 2. August 2014
Diese Tour startet ebenfalls um 10:45 Uhr in Freudenstadt und endet
gegen 16:00 Uhr an der Radfahrerkirche mit einem Radlerkaffee.

Auch hier beachten Sie bitte die Presseveröffentlichungen.

   

 

Spendenübergabe

lm Rahmen des Gemeindefestes am 1. Dezember 2013 konnte durch Frau Becker und Konrad Moritz eine Spende von 2.280 Euro an Herrn Volkmann vom Förderkreis Burkina Faso übergeben werden.


Herr Volkmann berichtete von den erfolgreichen Projekten des letzten Jahres.


 Sonntag, 28.04.2013 10 Uhr      ---> Saisoneröffnung

LUFT HOLEN

 

Die Lukasgemeinde Gaggenau eröffnet am Sonntag, den 28.04.13 wieder die Saison der Radfahrerkirche-Hörden. Um 10 Uhr lädt die Gemeinde zum Gottesdienst. Im Anschluss werden bei einem Empfang die Aktivitäten um die Radfahrerkirche-Hörden vorgestellt und das neue Gästebuch seiner Bestimmung übergeben. Eingeladen sind alle Interessierten.

Die Radfahrerkirche Hörden führt ,wie in den Jahren zuvor, ihr Konzept offene Kirche und Kirche am Radweg weiter. Sie lädt ein, Halt zu machen auf dem Radweg Tour de Murg, aber auch im Alltag will die Radfahrerkirche Hörden einen Ort bieten und die Möglichkeit schaffen, um innezuhalten und Luft zu holen. So ist die Kirche täglich von Ende April bis Ende Oktober in der Zeit von 9- 18 Uhr geöffnet.

Luft holen geht natürlich an der Radfahrerkirche auch ganz praktisch: die Luftpumpe für das Rad steht bereit genauso Reparaturmaterial für´s Fahrrad. Außerdem findet man Informationen zum Murgtal und der Umgebung.

 

Samstag, 11.05.2013 Tour de Murg - historisch

in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Tourismus

die Tour ist geführt von Stadtführer Frank Eisold und macht Station an der Radfahrerkirche. Der Abschluss der Tour findet im Haus Kast in Hörden statt.

 

Tourdaten entnehmen sie bitte der Presse und den Flyern

 

Sonntag, 7.07.2013 10 Uhr

Gottesdienst für Radler und andere Christen

- im Gottesdienst geht es vermutlich um ein „windiges“ Thema

 

 

SWR 4- Sommererlebnis  zu Gast in der Radfahrerkirche

  

Ein ganz besonderes Ereignis fand am 15. August 2012 an der Radfahrerkirche statt.

Das Team des SWR4 Sommererlebnis machte an diesem Tag Station in Hörden.

Beim Rundgang durch das Dorf führte der Weg auch zur Radfahrerkirche.

 

Ungefähr 100 Menschen aus nah und fern konnte das Team von Ursula Karcher, Cornelia Becker und Moritz Konrath die Idee, die Ziele und Erfolge des Projektes Radfahrerkirche vorstellen.

 

Die Besucher waren erfreut über das lebendige Projekt und die Kühle des Kirchenraums und bedankten sich mit einem Eintrag ins Gästebuch.

Gerne bedienten sich die Besucher am Infomaterial zur Tour de Murg und den Gemeindeveranstaltung. Bei einer kleinen Erfrischung ergaben sich schöne Gespräche und zum Abschied konnte den Besuchern ein „Trostpflaster“ mit auf den Weg geben werden, das der Gemeinde von den Marburger Medien zur Verfügung gestellt wurde.

 

(Klick zum Großformat)

 

 

Gottesdienst für Radler und andere Christen

 

Eine Tradition hat er schon, der Gottesdienst vor den großen Ferien an der Radfahrerkirche. Auch in diesem Jahr sollte sie, nach dem Weggang von Thomas Weiß, weitergeführt werden.

 

Herr Prädikant Dr. Michael Lorke  und das Jugendteam unter der Leitung von Cornelia Becker gestalteten den Gottesdienst zum Thema „ Flickzeug“  , Dabei hatte die die Frage „Worauf ist denn heute noch Verlass ?“ eine große Bedeutung.

 

 Sehr lebendig begannen die Jugendlichen mit einem Anspiel, wie die Bilder zeigen.

In der Predigt stellte Herr Dr. Lorke sehr anschaulich eine Verbindung von  Vulkanisierungslösung, Schleifpapier , Flicken etc.  und Gottes Wort her.

 

Die Fürbitten wurden vom Jugendteam formuliert und im Gottesdienst gelesen.

 

Tour de Murg - historisch

 

Wie bereits zur Tradition geworden lädt die Radfahrerkirche, zusammen mit dem Arbeitskreis Tourismus und Freizeit Gaggenau, auch im Jahr 2012 wieder zur geführten Ausflugsfahrt  auf der Tour de Murg ein. Die Fahrt beginnt am Samstag den 16. Juni um 10.45 Uhr am Freudenstadter Stadtbahnhof und endet am Nachmittag mit dem Radlercafé vor der Radfahrerkirche Hörden. Auch diesmal wird die etwa 45 Kilometer lange, familienfreundliche Tour vom Gaggenauer Stadtführer Frank Eisold und Pfarrer Thomas Weiß begleitet. Pfr. Weiß ist zum letzten Mal in seiner Eigenschaft als Pfarrer der Radfahrerkirche dabei. Mitzubringen sind Vesper und Getränk für unterwegs, den Fahrradhelm machen die Veranstalter zur Pflicht. An einzelnen Stationen der Fahrt wird Halt gemacht, die Teilnehmenden erfahren Wissenswertes und Faszinierendes zum Murgtal und seiner Geschichte. Wer mag, kann mit dem "Radexpress Murgtäler" zum Treffpunkt nach Freudenstadt fahren: Abfahrtszeiten sind: 9.24 Uhr ab Rastatt, 9.30 Uhr ab Kuppenheim, 9.37 Uhr ab Gaggenau Bahnhof, 9. 45 Uhr ab Gernsbach Bahnhof. Von der Zugfahrt, die die Teilnehmenden selbst organisieren, abgesehen, entstehen keine Kosten. Anmeldung wird erbeten an das Pfarramt der Evang. Lukasgemeinde, 07225-71358, lukas.gaggenau@t-online.de.

 

 

Radsportteam der Radfahrerkirche übergibt Spenden

Im Gottesdienst zum Buß- und Bettag der Evang. Lukasgemeinde am Mittwoch, den 16.11.2011, fand die diesjährige Radsaison des Radsportteams "Race against Poverty - Radfahrerkirche Hörden" ihren beachtlichen Abschluss. Das Team konnte dem Kinder- und Jugendhospizdienst Baden-Baden/Murgtal die Summe von 3.320.- € zur Verfügung stellen, der Partnerverein "Wir für Burkina e.V.", über den das Team sein Schulprojekt in Burkina Faso unterstützt, konnte 8.500.- € entgegen nehmen. Das Geld kam bei Benefizveranstaltungen, durch die Spenderwerbung und die große Spendenfahrt der Radfah-rerkirche Anfang Oktober zusammen. Pfr. Weiß danke den Fahrern und den vielen Spenderinnen und Spendern ausdrücklich für ihr großes Engagement. In Burkina Faso wird das Geld für den Ausbau einer Grundschule eingesetzt, der Kinder- und Jugendhos-pizdienst finanziert Besuche in betroffenen Familien und die Ausbildung Ehrenamtlicher damit.               Bild: Steffen Rößler

 

Rennradeln für einen guten Zweck - Spendenfahrt der Radfahrerkirche Hörden

Wie schon einmal vor zwei Jahren veranstaltet die Radfahrerkirche Hörden wieder eine Rennrad-Spendenfahrt. Am 1. Oktober 2011 macht sich das neunköpfige "Team Race against Poverty - Radfahrerkirche Hörden" auf drei Rundkurse in der Region, um in acht Stunden möglichst viele Kilometer einzufahren. Begleitet werden die Fahrer von elf weiteren Rennradlern, darunter Florian Naß (Foto), der Tour de France-Kommentator der ARD, und möglicherweise Jens Voigt vom Team "Leopard Trek", der 14-malige Tour de France-Teilnehmer. Am 1. Oktober um 8.30 Uhr wird das Spendenfahrtteam vorgestellt, um 9 Uhr läutet Oberbürgermeister Florus die Fahrt ein. Von 13.30 bis 17 Uhr gibt es im Radler-Café in und um die Radfahrerkirche Kaffee und Kuchen, während sich die beiden Vereine, für die gefahren wird, vorstellen: der Kinder- und Jugendhospizdienst Baden-Baden/Murgtal und der Verein "Wir für Burkina", der ein Schulprojekt im westafrikanischen Burkina Faso begleitet. Kaffe- und Kuchenverkauf kommen ebenfalls dem Spendenzweck zugute.

Gegen 18 Uhr wird das Ergebnis der Fahrt verkündet, ein Abendessen der Fahrer und Spender schließt sich an. Pfr. Thomas Weiß, der sich selbst auch auf's Rennrad schwingt, freut sich über weitere Spendenzusagen. Gespendet werden kann ein fester Betrag für die ganze Fahrt oder ein Betrag pro 500 km, der die Rennradler noch stärker motiviert, sich ins Zeug zu legen. Weitere Radler sind eingeladen, auf Solidaritätsrunden mitzufahren, für die ein "Startgeld" nach eigenem Ermessen zu entrichten ist; am Nachmittag um 15 Uhr findet eine Kinder- und Jugendrunde mit Pfr. Weiß statt, für die ebenfalls eine kleine Gebühr zu entrichten ist, auch diese Beträge werden weiter geleitet.

Kontakt für Spenden und Anmeldung für weitere Radler, Kinder und Jugendliche bei: Evang. Pfarramt der Lukasgemeinde Gaggenau, 07225 - 7 13 58.

 

"Tour de Murg - historisch" wieder ein Erfolg            die Radler am Bahnhof Freudenstadt, Foto: M. Vogt  

 Zweiundzwanzig Radler und Radlerinen waren es heuer, die sich zur "Tour de Murg - historisch" trafen. Am Samstag, dem 25. Juni, ging es zuerst mit dem "Radexpress" der Deutschen Bahn, den diese extra für dieses Angebot von Radfahrerkirche Hörden und AK Tourismus Gaggenau gestellt hatte, nach Freudenstadt. Dann fuhren die Teilnehmenden, die aus Freiburg, Rastatt, Kuppenheim, Malsch, Baden-Bden und dem Murgtal kamen, unter Leitung von Pfr. Thomas Weiß die "historische Tour". An markanten Punkten wie der "Grube Sophia" in Friedrichstal, der früheren badisch-schwäbischen Grenze bei Schönmünzach oder der Holzbrücke über die Murg in Forbach wurde gehalten und kurzen Erläuterungen und Anekdoten zu den Besonderheiten des Murgtales gelauscht. Am Ende der Strecke lud die Radfahrerkirche wieder zum Radler-Café ein, das die Teilnehmenden sichtlich genossen. Manfred Vogt vom AK Tourismus lobte das Projekt Radfahrerkirche und das gemeinsame Angebot und warb für eine Fortführung im kommenden Jahr. Der Drei-Löwen-Takt-"Radexpress" der Deutschen Bahn fährt weiterhin an Sonn- und Feiertagen bis Oktober; Abfahrtszeiten sind: Kuppenheim 9.30 Uhr, Gaggenau 9.36 Uhr, Gernsbach 9.43. Uhr. Mit Zugfahrt und Tour lässt sich ein Besuch der Radfahrerkirche verbinden, die bis 31. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet hat. Am 24. Juli, 10.30 Uhr lädt die Radfahrerkirche unter dem Stichwort "Bremsweg" wieder zum "Gottesdienst für Radler und andere Christen" ein.

Zweimal Radtour mit der Radfahrerkirche 

Gleich zweimal lädt die Radfahrerkirche Hörden zu Radtouren in den nächsten Wochen ein: 

Am 25.6.2011 fahren wird sie wieder gefahren: die traditionell gewordene Tour de Murg auf dem Radweg von Freudenstadt zur Radfahrerkirche Hörden. Und diesmal wieder mit einem besonderen Akzent: Rad fahrend nehmen wir die Geschichte des Murgtals in den Blick. Frank Eisold, versierter Stadtführer in Gaggenau, hat sich der Historie des Murgtals angenommen und wird auf der Tour bei kurzen Zwischenstopps fachkundig auf die geschichtlichen Besonderheiten entlang des Weges aufmerksam machen. Also: Reisen bildet!

Und wie immer schließt die Tour mit einem Radler-Café in und um die Radfahrerkirche und einer kleinen Überraschung zum Mitnehmen.

Tourstart etwa um 10.45 Uhr vor dem Bahnhof Freudenstadt-Stadt. Die Deutsche Bundesbahn stellt diesmal eigens einen "Radexpress" für die "Tour de Murg - historisch", der von Ludwigshafen über Mannheim, Heidelberg und Karlsruhe nach Freudenstadt fährt. Abfahrtszeiten: 9.2s h ab Rastatt, 9.30h ab Kuppenheim, 9.36 ab Gaggenau, 9.43 ab Gernsbach, 9.56 ab Forbach. Kosten entstehen nur für die Bahnfahrt, Fahrradmitnahme ist kostenlos.

Bitte mitbringen: verkehrstüchtiges Fahrrad, Fahrradhelm(!), Vesper und Getränk für eine Rast unterwegs.

Anmeldung bitte bis 17.6. bei: Evang. Pfarramt der Lukasgemeinde, 07225 – 7 13 58, lukas.gaggenau@t-online.de.

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Tourismus und Freizeit Gaggenau und dem ADFC Region Ortenau.

 Und am 19.6.2011 beteiligt sich die Radfahrerkirche am AOk-Radsonntag. Treff zur Abfahrt mit Pfarrer Weiß auf einer familienfreundlichen Strecke über Kuppenheim, Förch und Niederbühl zum Vereinsheim der DJK im Rastatter Münchfeld ist um 10.45 Uhr an der Radfahrerkirche Hörden. Wer mag, besucht zuvor den Gottesdienst um 9 Uhr in der Radfahrerkirche. Die AOK sorgt für etwas Verpflegung unterwegs, am Ziel warten Aktions- und Mitmachangebote für die ganze Familie.  Informationen beim Pfarramt der Evang. Lukasgemeinde und bei der AOK Mittlerer Oberrhein (07222 - 76 91 12).

Bild: privat, Radler-Café an der Radfahrerkirche Hörden

 

Radfahrerkirche Hörden in Bayern vorgestellt 

Zu einer Art Exportartikel ist die Radfahrerkirche Hörden, bzw. ihr Konzept, inzwischen geworden. Auf Einladung der Bayerischen Landeskirche stellten Pfarrer Thomas Weiß und die Vorsitzende des Ältestenkreises der Evang. Lukasgemeinde Gaggenau, Cornelia Becker, die Radfahrerkirche Hörden anlässlicher ein Projekttagung "Radwegekirchen" am vergangenen Samstag (29.1.2011) in Würzburg vor.

Fünfzehn Pfarrerinnen und Pfarrer aus ganz Bayern und der zuständige Tourismus-Referent des Bayerischen Oberkirchenrates, Thomas Roßmerkel, ließen sich über die Radfahrerkirche, ihre Angebote und das Team "Race againt Poverty - Radfahrerkirche Hörden" informieren. Und waren vom Konzept und seiner Umsetzung sichtlich beeindruckt.

Besonderes Interesse fanden die Fragen nach der ehrenamtlichen Mitarbeit in der Radfahrerkirche, nach ihrer Öffentlichkeitsarbeit und ihren Partnern im Arbeitskreis Tourismus und in der Stadt Gaggenau. Angeregt wurde diskutiert und mit viel Mut und Fantasie gingen die Bayerischen Theologinnen und Theologen daran, Ideen für ihre eigenen Gemeinden zu entwickeln. Cornelia Becker und Thomas Weiß ließen Infomaterial und die hochwillkommenen Radfahrerkirchen-Trinkflaschen als Gastgeschenke zurück. In das in der Evang. Kirche in Deutschland entstehende Radwegekirchen-Netz reiht sich die Radfahrerkirche Hörden als beispielhaftes Projekt ein.

Die erste Veranstaltung der Radfahrerkirche in Gaggenau in diesem Jahr wird die Präsentation ihres Radsportteams am 25. Februar sein.

 

Tagungsteilnehmer mit Radfahrerkirchen-Trinkflasche

Pfarrer Thomas Weiß bei der Diskussion

ADFC startet Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit"

Wer in den Monaten Juni, Juli und August an insgesamt 20 Tagen "mit dem Rad zur Arbeit" fährt, kann bei der gleichnamigen Aktion von ADFC und AOK mitmachen und wertvolle Preise gewinnen.

Zum diesjährigen Auftakt haben ADFC und Radfahrerkirche Hörden zu einem gemeinsamen Frühstück geladen und es kamen viele, die schon im vergangenen Jahr mitgemacht haben: "Ich fahr das ganze Jahr mit dem Rad, da nehme ich auf jeden Fall teil" war vielfach zu hören. "Da komm ich viel gelassener bei der Arbeit und abends wieder daheim an." Pfarrer Thomas Weiss freut sich, dass er sein Hobby Radfahren so gut mit seinem Beruf verbinden kann. Viele Teilnehmer fahren auch längere Strecken. Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, bringt automatisch viel Bewegung in seinen Alltag, seinen Kreislauf in Schwung und kommt stau- und stressfrei zur Arbeit. Man tut nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern vor allem seiner eigenen Gesundheit, so Ralph Neininger vom Kreisverband Baden-Baden Bühl Rastatt des ADFC.

Radfahrerkirche mit Signet ausgezeichnet, Jahresprogramm für Saison 2009 steht!

Bereits Ende des vergangenen Jahres bekam die Radfahrerkirche Hörden das Signet "Geöffnete Kirche" verliehen. An diese Auszeichnung sind bestimmte Bedingungen geknüpft.

So muss die Kirche zum Beispiel regelmäßig und verlässlich geöffnet sein, in der Kirche müssen Informationen aus der Gemeinde und über die Region ausliegen, spirituelle Erfahrungen sollen ermöglicht werden, Service für Touristen und Tagesgäste ist vorzuhalten.

---> weiter im Text

Mitarbeitende Team Radfahrer-kirche: U. Karcher, Th. Weiß, M.Kräuter, F. Kräuter, Y. Fehling, Presse

(nicht abgebildet: U. Vierling), mit dem Signet "Geöffnete Kirche".

Fine Folk. Chris Simmance in der Radfahrerkirche Hörden

Chris Simmance, Liedermacher und Folksänger aus England, bezaubert. Er singt seine eigenen Lieder, singt von Wanderungen und Erfahrungen am Weg. Obwohl er bereits 17 CDs veröffentlicht und auf vielen Kleinkunstbühnen Konzerte gegeben hat, ist er eines aus Leidenschaft geblieben: ein fahrender Sänger.

Simmance, 1951 in Salisbury, England geboren und studierter Musiker, erzählt - übrigens auf Deutsch, seit einigen Jahren lebt er in der Nähe von Tübingen - Anektoden und Geschichten aus dem Leben eines wandernden Sängers, der seine Zeit und die Gesellschaft fein und oft genug spöttisch beobachtet.

Begleitet von Gitarre und Akkordeon ist seine Singstimme das Hauptinstru-ment - ein bemerkenswertes!

(Weitere Infos zu Chris Simmance siehe im Anhang und unter www.simmance.de)

weitere Info's

 

Fotos: Kräuter  (Klick zum Großformat)

Bernhard Hinault bei der Vorstellung seiner Memoiren in der Bretagne.

 

Fam. Kräuter war dabei und ließ sich ein Trikot der Radfahrer-kirche Hörden signieren.

Landesbischof in Radfahrerkirche

Auf seiner jährlichen Bezirksvisitation besuchte der evang. Landesbischof Dr. Ulrich Fischer (Bild links) am Nachmittag des 29. Febr. 2008 auch die Radfahrerkirche in Hörden. Nachdem er mit seiner 20-köpfigen Delegation aus Vertretern der Landeskirche bereits am Vormittag bei dem Gernsbacher Unternehmen Casimir Kast einen Besuch abgestattet hatte, sollte diese einstündige Stippvisite "zum Luft holen" genutzt werden, wie es Pfarrer Thomas Weiß, bei der Begrüßung ausdrückte.

Das Team der Radfahrerkirche hatte natürlich Kaffee und Kuchen vorbereitet. Weiß erläuterte die Entwicklung der "einzigen Radfahrerkirche in Baden".

Dem sportlichen Landesbischof überreichte der Pfarrer ein Trikot der Radfahrerkirche, das Fischer beim Joggen nutzen wolle.  Text/Foto: wz (BT)                            

 

Stille Momente für Radler und andere Christen

Neue An-Dachten und Ein-Sichten auf vertraute Themen – Was hat eigentlich Glauben mit Radfahren zu tun? Mal sehen!

---> Gebete und Texte zum Nachlesen

   

 

---> zur Einladung

 

 

 

Evang. Lukaskirche in Hörden ist ein willkommener Ort der Ruhe an der "Tour de Murg"     --> zum Artikel

 

Begegnung mit Yvonne Kraft  ---> zum Artikel

 

 

Pfarrer Weiß übernimmt Wiesenhof-Felt-Trikot

Begegnung mit Jens Heppner  ---> zum Artikel

 

 

Yvonne Krafts Weltmeisterschaftstrikot ist in der Radfahrerkirche zu sehen!

 

 

                   Bild: Thomas Weiß

 

Die Radfahrerkirche ist  auch als solche durch ein angebrachtes Schild erkennbar!